Weißt du eigentlich, wie gut deine Idee ist?

Da hast du wieder so eine Idee – ziemlich verrückt, aber irgendwie … – naja, was soll’s? Taugt ja doch nichts.

Oder?

Ich möchte dir einen Vorschlag machen. Lass die Idee erst einmal in Ruhe! Warum?

Fast alles, was neu in die Welt kommt, scheint am Anfang unrealistisch (es ist ja auch noch nicht real!), unsinnig oder was auch immer. Es braucht oft einen „Spinner“, um etwas wirklich großartig Neues zu verwirklichen.

Wenn du also wieder mal einen „spinnerten“ Gedanken hast, wirf ihn nicht gleich weg! Geht er von selber, lass ihn gehen. Aber will er nicht gehen, dann prüfe ihn vorbehaltlos! Behandle ihn wie dein Kind – das ist er doch, nicht wahr?

Ein Gedanke ist wie ein Kind: Wenn man ihm ständig sagt, wie dumm oder unfähig es ist, hat es wenig Chancen, sich zu entwickeln. Irgendwann wird es tatsächlich dumm oder unfähig, und dann sagen alle: „Ich hab’s doch gleich gewusst, aus dem wird nichts!“

Aber wenn man ihm die Gelegenheit gibt zu wachsen und sich zu entwickeln, wer weiß, was daraus werden kann?

Gib ihm die Gelegenheit! Spiel mit ihm! Das tut nicht nur dem Gedanken gut, das tut auch dir gut. Denn Spielen hält jung – auch das Spielen mit Gedanken.

Und wenn du einen Mitspieler suchst: Ich bin gern dabei. Vielleicht entdecken wir zusammen, welches Potenzial dein Gedanke hat. Das macht besonders viel Spaß!

Schreib mir einfach eine Nachricht, mit welchem Gedanken du spielen willst. Ganz spielerisch und zunächst ganz unverbindlich.